Ausstellung Aktuell

Nutzungsänderung! - nachhaltige Kunst von Katrin Schinner und Meike Goldfuss

von Juni bis Oktober 2021

Wenn sich die Systemirrele-Wanze mit einem Eisprung trifft und das Gelbe vom Ei über Großmutters Spitzentanga bei der Slow Fashion diskutiert gibt es NIXzuBEREUTHen !

Weil : Der Sommer wird dann einfach nur: bunt, schräg und schrill!

Blick in die Ausstellung Nutzungsänderung!

Das Gerätemuseum hat die beiden Bayreuther Künstlerinnen Katrin Schinner und Meike Goldfuss, die seit 2019 als Duo nixBereuth 2.0 künstlerisch aktiv sind, eingeladen, sich kreativ zu verwirklichen und aus nicht mehr genutzten Alltagsgegenständen Kunstobjekte zu schaffen.

Die daraus entstandenen Nutzungsänderungen sind ein echter Hingucker und laden ein, sich augenzwinkernd und mit einer Prise Humor mit ernsten Themen zu beschäftigen. In der Klimaecke soll beispielsweise auf die aktuelle Klimakrise aufmerksam gemacht werden, die flippigen und gefährlich aussehenden Systemirrelevanzen kommentieren die seit 2020 andauernde Corona-Krise. Pinke Plastikhandschuhen, Holzwäscheklammern, Puppenaugen und Konservendosen werden zu Kunstwerken!

In drei Bereichen - Werken von Meike Goldfuss und Katrin Schinner, sowie von beiden als Duo nixBereuth 2.0, zeigt die Ausstellung Objekte der Malerei, Assemblagen, skulpturale Arbeiten und Installationen.

Ein wichtiger Aspekt des Künstlerinnenduos, der sich direkt in ihren Arbeiten zeigt, ist der Gedanken der Nachhaltigkeit. Ganz konkret, die Wiederverwertung von nicht mehr im Gebrauch befindlichen Gegenständen für Kunstobjekte.

Lassen Sie sich begeistern und entdecken Sie faszinierende Nutzungsänderungen!

 

Ansprechpartnerin:

Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
Christina Heydenreich M.A.
Spitalhof 3
95632 Wunsiedel
Tel. 09232/2032
www.fichtelgebirgsmuseen.de
heydenreich@fichtelgebirgsmuseum.de

 

 

Kunst im Kuhstall
Neue Ausstellungsreihe
im Volkskundlichen Gerätemuseum Arzberg Bergnersreuth
von Mai bis November 2021

Marion Lucka - Tränenträume - 11.05. bis 25.07.

Was kommt jetzt?

Das Volkskundliche Gerätemuseum startet 2021 die neue Ausstellungsreihe Kunst im Kuhstall. Künstlern und Künstlerinnen aus der Region soll Gelegenheit gegeben werden, sich zu präsentieren.

Den Auftakt der Reihe macht Marion Lucka mit der Ausstellung „Tränenträume“. Gezeigt werden vor allem neue Werke, die das erste Mal ausgestellt werden. Zentrales Motiv ist die Träne, die sich als roter Faden durch das komplexe Stimmungsbild zieht. Die Bilder sollen eine Einladung zur Verarbeitung des für viele traumatischen Jahres 2020 durch die Auseinandersetzung mit Kunst sein.

Die 1963 geborene Marion Lucka entdeckte früh ihre Leidenschaft fürs Malen. Bereits im Alter von 11 Jahren fertigte sie ihr erstes Ölgemälde an. Als Erwachsene verschrieb sich die bekennende Autodidaktin völlig ihrer Kunst. Inspiration findet sie in ihren Träumen und hält diese nächtlichen Reisen ins Unterbewusstsein in Form von Bildern fest.

Im Anschluss folgen ab August 2021 Ausstellungen mit Marianne Bauer und Susanne Kempf.

Die Ausstellungen sind im Kuhstall zu den Museumsöffnungszeiten zu sehen.